Stücke:

 

Plakat Moby Dick

Moby Dick

Eine Bearbeitung von Jim Burke
Mit dem Preis "Best New Play" Manchester Evening Theatre Awards 2000 ausgezeichnet
Aus dem Englischen übersetzt und bearbeitet von Anna Siegrot

 

Besetzung: 3 Männer
Alter: Für Erwachsene ab 12 Jahre
Kontakt: Anna Siegrot
Uraufführung: Städtische Bühnen Münster, 2001

 

Ahab:
Reißt die Riemen, Kerle, so reißt doch. Ein ganzes Rudel da vorn!
Was gibt's denn da zu gaffen? Die Augen auf mich, ihr Maden!
Euch dreh' ich die Köpfe auf dem Hals herum! Pullt!

Queequeg:
Wir schossen über den Meerschaum wie Dampf aus dem Kessel.

Ishmael:
Fünf Ruderer …

Queequeg:
… fünf Schmiedehämmer …

Ishmael:
… uns're Lungen zum platzen.

Ahab:
Wer hat hier Anker geworfen? Das geht nicht voran! Soll'n wir mit Gras bewachsen? Pullt, reißt am Riemen!

Queequeg:
Dort sein Strahl!

Ishmael (schaut entgeistert in die Ferne):
Welcher Anblick! Dreißig Meeresriesen, die Fluken vierzig Fuß in der Luft. Dann schlagen sie wieder ins Blau des Meeres, wie eine Stadt voller Türme, die der Grund verschlingt.

 

Und als der Sog ihn selbst in seinen schläfrig
drehenden Zirkel zur schwarzen Mitte zog,
platzten die dunklen Blasen und das Meer
würgte der Länge nach
Queequegs Sarg heraus.
Den Sarg als Boje, trieb er zwei Tag und zwei ganze Nächt'
auf den klagenden Well'n,
vorbei an den ihn schonenden Haien.
Am dritten Tag … ein Segel.
Ein Segel, näherkommend, näher.
Es war die "Rahel", die, auf der verzweifelten Suche
nach dem verschollenen Sohn, nur eine weitere Waise fand.

 

Ausschnitte Akte 1 und 2 als PDF herunterladenAusschnitte Akte 1 und 2 als PDF herunterladen